Samstag, 23. März
13.30 – 18.30 Uhr
KoelnMesse, Halle 11
Ermutigung zu
missionarischer
Gemeindearbeit

 

Willkommen

… tu, was Du glaubst

Missionale 2019 wird frisch und bunt. Wir freuen uns auf einen Tag, der von der Kraft des Evangeliums getragen ist. Befreiend. Ermutigend. Bewegt vom Geist des lebendigen Christus. Mit Strahlkraft. In ökumenischer Weite. Mit zahlreichen Impulsen für den eigenen Glauben und das Gemeindeleben vor Ort. In der Balance von Gebet und Engagement, von Hören und Tun: Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst. Im persönlichen Leben. Vor Ort. In gesellschaftlichen Bezügen. Wir wollen es wagen, die Freiheit zu leben, zu der uns Christus beruft.

Missionale 2019
soll ein Mutmachfest sein

Wir freuen uns, Sie an diesem Tag im Kölner Congress-Centrum begrüßen zu können. Lassen Sie sich inspirieren und ermutigen auf dieser 42. Missionale. Erleben Sie diesen Tag gemeinsam mit ihrer Familie, mit ihrer Gemeinde, mit Christinnen und Christen aus vielen Orten, Gemeinden und Kirchen.

Programm

Stunde der Besinnung
13.30 – 14.45
Halle 11.3

Tu, was du glaubst!
Gemeinde in der Nachfolge

Bibelarbeit mit Christoph Nötzel,
Missionale-Pastor

gegegnung

Stunde der Begegnung
14.45 – 15.45

Gemeinsames Kaffeetrinken,
Büchertische und Infostände
Für Kaffee & Kuchen erbitten wir eine Spende: 1,50 € für ein Stück Kuchen sowie 1 € für eine Tasse Kaffee. Bitte erwerben Sie die Bons hierfür bereits am Einlass. (Die Gastronomie der Messe ist geschlossen.)

programm1

Stunde der Ermutigung
15.45 – 17.30

Acht Themenforen, Jugendfestival und Kinderprogramm

FORUM 1
Kommt und seht …

…wie die Einladung zum Glauben und das Leben in der Nachfolge Jesu heute vermittelt werden können – Wir stellen drei Modelle für die praktische Anwendung vor.


Mit: Dr. Armin Kistenbrügge, Greifenstein; Hermann Kotthaus, Köln; Antje Rinecker, Köln

FORUM 2
Spürbar christlich

Was zeichnet eigentlich eine christliche Gemeindekultur aus? Und wie lässt sie sich in und mit einer Gemeinde entwickeln? Ein Workshop mit Inputs und Praxisbeispielen.


Mit: Andi Balsam, Essen; Philipp Herrmannsdörfer, Düsseldorf; Sascha Keller, Köln

FORUM 3
Diakonisch Gemeinde sein

Eine missionale Gemeinde wendet sich den Menschen zu und sucht „der Stadt Bestes“ gemeinsam mit anderen lokalen Akteuren. So entwickelt sich Gemeinschaft: im Ort, in der Gemeinde und zwischen der Gemeinde und dem Ort. Wir stellen dazu die Arbeit des Community Organizing in London und Köln vor sowie der Gemeindediakonie im Kirchenkreis Leverkusen – und denken über ihre Möglichkeiten für die Gemeindeentwicklung nach.


Mit: Canon Dr. Angus Ritchie, The Centre for Theology & Community London; Hans Höroldt, Leverkusen
Übersetzer: Tobias Meier, Deutsches Institut für Community Organizing

FORUM 4
Komm und werde Weltverwandler

Das Forum nimmt die weltweite Perspektive persönlichen und gemeindlichen Handelns im Dienst am Reich Gottes in den Blick. Nachfolge Jesu Christi bedeutet eine Verwandlung des Einzelnen und strebt eine Verwandlung gesellschaftlicher sowie politischer Realitäten an. Im Forum werden Beispiele vorgestellt, wie christliche Nachfolge in Fragestellungen konkret wird, die gemeinhin als „ökologisch“ und „entwicklungspolitisch“ bezeichnet werden.


Mit: Matthias Schmid, Remscheid

programm2

FORUM 5
Neues wagen

Viele Gemeinden engagieren sich für Geflüchtete. Zunehmend kommen Geflüchtete in die Gottesdienste und bringen sich in die Gemeindearbeit ein. Diese Begegnungen bereichern und fordern zugleich alle heraus. Wie wollen wir gemeinsam Kirche sein?
Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern internationaler, deutsch- und fremdsprachiger Gemeinden wollen wir Schritte auf dem Weg zu einer Kirche mit Gefl üchteten bedenken.


Mit: Rafael Nikodemus, Düsseldorf

FORUM 6
Miteinander unterwegs

Wenn Christen sich gemeinsam auf den Weg machen, um durch gemeinsames Leben das Leben anderer zu verändern, wenn Gemeinschaften entstehen, die Stadtteile, Viertel, das Miteinander verändern wollen, dann sind das Keimzellen für eine neue Form von Kirche. Die Reformationskirche in Moabit geht diesen Weg. Ebenso die Cumpaney in Hannover. Beide aber ganz anders. Neu. Relevant. Als Gemeinschaft unterwegs, um Veränderungen zu bewirken. Wie geht das? Wie fühlt sich das an? Was können wir davon mitnehmen?


Mit: Stephan Rauhut, REFO, Berlin und Maren Trümper, Cumpaney, Hannover

FORUM 7
Lebensfüller oder Nachfolge

Muss ich mich bei Jesus zwischen Lebensfülle oder Nachfolge entscheiden? Wie vertragen sich „die Freiheit des Glaubens und die Freude des Geistes“ mit „sein Leben hassen, sich selbst verleugnen und sein Kreuz tragen“? Legitimiert gewissenhafte Nachfolge die eigene Verbissenheit, Raubbau an der Gesundheit, an der Ehe und der Beziehung zu den Kindern? Nachfolge ist eine christliche Lebenskunst, die gelernt und eingeübt werden will.


Mit: Prof. Dr. Peter Wick, Bochum 

FORUM 8
Eine geistliche Oase zum Barmherzigen Samariter

Die geistliche Oase wird gestaltet mit Elementen zum Barmherzigen Samariter aus dem Glaubens-Kurs „Stufen des Lebens“. Daran schließen Gebet und Segnungsstationen an, bei denen auch das Angebot einer Kurzseelsorge besteht.


Mit: Pia Haase-Schlie, Königswinter und Brigitte Flaig, Velbert

Stunde der Sendung
18.00 – 18.30 Uhr

brush-image brush-image brush-image brush-image